Welche Behandlungen bei der TCM Hamburg möglich sind

Bei der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) geht es um ein Medizinsystem, dass über einige Tausend Jahre gewachsen ist und auf der ganzen Welt angewendet wird. Mit den folgenden Behandlungsmethoden können in der TCM Hamburg Krankheiten aus fast allen Fachbereichen therapiert werden.

Akupunktur bei der TCM Hamburg

Im Gewebe und unter der Haut fließt auf definierten Bahnen dieser lebenserhaltende Energiestrom Qi. Laut den chinesischen Vorstellungen laufen durch den Körper 14 Hauptleitbahnen. Wenn die Energie, welche durch diese Bahnen strömt, in der Balance ist, dann gilt man als gesund. Besteht dauerhaft ein Ungleichgewicht, bei dem das Qi nicht ungehindert fließen kann, tritt eine Erkrankung auf. Dann hat ein qualifizierter Arzt der TCM Hamburg die Möglichkeit, mit Akupunktur einzugreifen.

Durch Laserstrahl, sterile hauchdünne Nadeln oder Moxakegeln werden an anatomisch exakt definierten Punkten Energieströme in den Leitbahnen angesprochen. Aufgrund dessen leitet man krankheitsverursachende Faktoren aus, stützt die Konstitution und harmonisiert die Energieflüsse. Störungen werden endgültig gelöst oder gezielt gelindert und Blockaden beseitigt. Dass dies möglich ist und die Akupunktur-Behandlung gut wirkt, belegen viele wissenschaftliche klinische Studien. Selbst die Weltgesundheitsorganisation erkennt die Wirkung der Akupunktur zur Behandlung bei vielen Krankheitsbildern an.

Arzneitherapie bei der TCM Hamburg

In der Traditionellen Chinesischen Medizin geht es bei der Arzneitherapie im Speziellen um eine Phytotherapie. Darunter versteht man das Behandeln mit pflanzlichen Heilmitteln und chinesischen TCM-Kräutern. Man nimmt Wirkstoffe zu sich, welche im Körper von innen heraus ihre Aufgaben tätigen. So kann man energetische Mangelzustände beheben, krank machende Aspekte ausleiten, Stauungen regulieren und die energetische Balance erneut herstellen. Es ist möglich, eine Linderung der Symptome zu erreichen oder die Konstitution zu stärken.

Bei der TCM Hamburg wird die Arzneitherapie oft angewendet. Ungefähr 80 Prozent der Therapien in der Traditionellen Chinesischen Medizin erfolgen mit ihr. Prinzipiell kann man durch die chinesische Arzneitherapie jede Krankheit behandeln. Die Phytotherapie ist für eine Reihe von Indikationen durch Forschungsarbeiten in ihrer Wirkung wissenschaftliche belegt. Selbstverständlich sind ebenso zahlreiche Arzneien für eine vorbeugende Behandlung geeignet, um überhaupt nicht erst zu erkranken.

Tuina bei der TCM Hamburg

In der Tuina kombiniert man spezielle hocheffektive Griff- und Massagetechniken mit der Kenntnis über Leitbahnen, Akupunkturpunkte und chirotherapeutische Manöver mit diesem umfassenden System der Traditionellen Chinesischen Medizin. Es handelt sich hier sozusagen um eine Art Akupunktur, die ohne Nadeln erfolgt. Je nach Behandlungszeit oder Krankheitsbild können Akupunktur- und Tuinasitzungen im Wechsel beim Behandlungsplan eine stärkende Synthese der Methoden bewirken. In der TCM Hamburg kommt die Tuina oft zum Einsatz. Neben der manuellen Behandlung bei Beschwerden des Bewegungsapparats und den klassischen Anwendungsbereichen der Massage lassen sich damit viele andere Erkrankungen bewusst beeinflussen. Durch gezielt angewendete Berührungs- und Bewegungsabläufe arbeitet der Mediziner am Behandlungsziel.