Surfen und Yoga: Auspowern und Energie tanken

Surfen und Yoga klingt zunächst wie zwei Welten, welche kaum unterschiedlicher sein können. Die Kombination aus Surf- und Yogaurlaub wird allerdings immer beliebter und viele Surfcamps bieten auch die entsprechenden Yogakurse an. Immer mehr Surfer schwören auf die positive Wirkung von Yoga und nur manche belächeln dies etwas. Natürlich kann dies jeder machen, wie er möchte, doch den meisten Menschen tut Yoga einfach gut. Die Surfskills sollen sich damit verbessern. 

Was ist für Surfen und Yoga zu beachten?

Wird Yoga praktiziert, dann werden mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Körperkraft wird durch Yoga gestärkt, die Beweglichkeit wird geschult und zudem werden auch Ausdauer und Koordination geschult. Für die Yogaübungen ist die bewusste und tiefe Atmung sehr wichtig und für die Surfer lässt sich damit dann die Lungenkapazität erhöhen. Yoga ist gleichzeitig ein richtiges Wundermittel, wenn Gedanken und Kopf ins hier und jetzt befördert werden sollen.

Bei Surfen und Yoga geht es damit auch um das gedankenfreie Schweben auf Wellen und um die Hingabe der Sinne und der Fähigkeiten für einen Moment. Jeder hört auf nachzudenken, die Bewegungen laufen beinahe wie von selbst und es wird vertraut statt kontrolliert. Yoga hat dann bestens sein Werk getan, wenn dies so ermöglicht wurde. Das Flow-Erlebnis wird durch Yoga gefördert und die Achtsamkeit wird erhöht. Bei den brenzligen Situationen können die Surfer dann oft besser reagieren.

Wichtige Informationen für Surfen und Yoga

Mit Yoga werden die Gedanken fokussiert und der Gleichgewichtssinn wird geschult. Der Körper wird bewusster wahrgenommen und damit lässt sich das Gewicht auch gezielt verlagern und bei dem Körper wird die Kraft effektiver auf das Surfboard übertragen. Gerade die anspruchsvollen Bewegungen können deutlich leichter durchgeführt werden. Surfen und Yoga ist für jedes Surflevel geeignet. Bei großen Wellen und bei den Momenten der großen Anspannung kann jeder konzentriert und locker bleiben. Für fortgeschrittene Surfer bietet sich Surfen und Yoga auch an, denn auch heftige Strömungen bereiten dann keine Probleme.

Zusätzliche Informationen

Mit Yoga wird das Selbstbewusstsein gestärkt und die Ängste beim Surfen werden verringert. Surfen und Yoga bietet sich sonst auch für die Surfanfänger an. Gelassenheit und Geduld sind schließlich gefragt und dies sind bei Yoga Spezialgebiete. Wer am Meer ist, benötigt für Yoga keine Yogamatte. Der Strand ist von Strömung und Wellen glatt und dies ist für viele Yogastellungen eine optimale Unterlage. Vor der Surfsession ist das Aufwärmprogramm sehr geeignet und auch die Dehnübungen danach sind beliebt. Bei vielen Surfern kann Surfen und Yoga den Surfstil dann geschmeidiger machen.